Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Pablo Picasso „Mädchen am Ball“

Beschreibung des Gemäldes von Pablo Picasso „Mädchen am Ball“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dies ist vielleicht eines der berühmtesten Gemälde von Picasso. Der Künstler schrieb 1905 sein Meisterwerk. "Girl on the Ball" markiert eine neue Periode in der Arbeit von Pablo Picasso, die Forscher "pink" nannten. Die Leinwände des Künstlers werden fröhlicher und positiver. Die Hauptfiguren seiner Bilder zu dieser Zeit sind Menschen der Zirkuskunst. Es ist erwähnenswert, dass Picasso bei der Auswahl des Themas nicht allein war. Viele Künstler zu Beginn des Jahrhunderts prägten Zirkusartisten ein und fühlten mit ihnen eine Art spirituelle Verwandtschaft.

Auf Leinwand zeigte "Girl on the Ball" Picasso eine spazierende Truppe von Akrobaten. Im Zentrum der Komposition stehen zwei Künstler - ein Turnerin und ein starker Mann. Das Kind balanciert auf einem Ball und probt seine Nummer. Die Figur des Mädchens ist anmutig gebeugt, sie hob die Hände, um ein feines Gleichgewicht zu bewahren. Der Athlet sitzt regungslos, sein kraftvoller Körper ist voller Ruhe. Zwei Künstler stehen in scharfem Kontrast zueinander. Einerseits die Zerbrechlichkeit und Ungestümheit eines dünnen Mädchens auf einem Ball und andererseits die Stärke, Kraft und Statik eines Mannes, der auf einem Würfel sitzt.

Das wichtigste Ausdrucksmittel von Picasso ist immer noch die Linie. Aber im Gegensatz zu den Gemälden der „blauen“ Zeit sehen wir hier auch eine Perspektive. In dem Gemälde wird "Mädchen am Ball" mit Hilfe mehrerer horizontaler Linien und kleiner Figuren im Hintergrund (eine Frau mit einem Kind und einem schneeweißen Pferd) gebaut. Aus diesem Grund sieht das Bild nicht flach aus, es hat Leichtigkeit und Luftigkeit.

Als Hintergrund wurde ein Bild einer kahlen Wüste oder Steppe gewählt. Diese Situation stimmt nicht allzu gut mit der Stimmung des Zirkus überein. So betont der Künstler, dass das Leben dieser Menschen nicht nur aus Spaß, Freude und Applaus des Publikums besteht. Es gibt auch Not, Trauer, Krankheit.

Sehr charakteristisch ist auch das vom Künstler gewählte Farbschema. Die von Picasso so geliebte blaue Farbe blieb nur in der Kleidung eines Sportlers und Turners. Und der Rest des Bildes wird von Rosatönen dominiert.





Degas Bügelmaschinen


Schau das Video: Wer war eigentlich Picasso? Galileo (Dezember 2022).