Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Pavel Fedotov "Anker, ein anderer Anker"

Beschreibung des Gemäldes von Pavel Fedotov


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In den Jahren 1851-1852 malte der berühmte russische Künstler Fedotov das letzte von ihm bis zum Ende fertiggestellte Gemälde mit dem Titel "Ankor, still, Ankor". Das Bild ist nicht ganz klar und wirkte vage, genauso wie das Leben des Soldaten. Ein dunkler Raum, beleuchtet vom Licht einer Kerze und des Mondes, der durch ein kleines Fenster, ein Bett, ein Handtuch und eine Melone an der Wand dringt, ist ihr armes Interieur.

Vor dem Fenster gibt es kalten Wind und Schnee, es gibt Winter, der Raum ist warm und gut, aber vielleicht ist es so kalt wie im Hof ​​im Herzen der Person, die auf dem Bett liegt. Höchstwahrscheinlich ist dies ein Soldat, der in einer Winterwohnung in einer Bauernhütte stationiert ist. Er ist ein Offizier, weil er alleine im Raum lebt und auch wegen des Zeichens, dass er einen Hund hat, dessen Spiel auf dem Bild gezeigt wird. Weit entfernt von seinen Kameraden, von der Hektik des gesellschaftlichen Lebens, ist der Soldat gelangweilt, er hat nichts zu tun, er liest keine Bücher, er will nicht schlafen und Frost draußen hindert ihn daran, durch die frische Luft zu gehen. Für viele Monate wurde dieser Raum zum Sinn seines Lebens, verwandelte sich in sein ganzes Leben, und jetzt weiß er einfach nicht, was er sonst tun soll.

Ein Pudelhund springt vor Vergnügen über einen Stock, und eine Person, die auf einem Bett liegt, wiederholt dieselbe Bewegung immer wieder und zwingt den Hund, immer wieder zu spielen. Und es ist klar, dass der Hund wie ein Mann müde ist, aber dies ist das einzige, was ihnen noch bleibt, um am Winterabend zumindest irgendwie Spaß zu haben. Daher wiederholt eine Person ausnahmslos die Worte: "Anchor, Yet, Anchor", was wörtlich aus dem Französischen übersetzt wird: "Noch einmal, wieder", dies zwingt den Hund zum Handeln, ändert aber nichts, da sie für das Ganze so gespielt haben Am Abend.

Das Bild erfordert ein langes Verständnis und ist daher für die visuelle Wahrnehmung schwierig. Wenn Sie es jedoch besser betrachten, wird alles klar und verständlich. Daher sollten Sie das Bild nicht sofort verlassen, sondern anhalten, nachdenken und verstehen.





Michelangelos Leda und der Schwan


Schau das Video: Валентина Шевченко и Павел Федотов интервью. Музей Айтматова. Титул Гражданин мира Кыргыз блогер. (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Kigalkree

    Ich mochte den ersten - ich denke, dieser ist nicht schlechter.

  2. Jesse

    Sie haben schwierige Entscheidungen

  3. Fenridal

    This brilliant phrase has to be purposely

  4. Sigifrid

    Jetzt ist alles klar, ich danke für die Hilfe in dieser Frage.

  5. Thorp

    Wie die Variante, ja



Eine Nachricht schreiben