Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Konstantin Somov „Porträt von A. A. Blok“

Beschreibung des Gemäldes von Konstantin Somov „Porträt von A. A. Blok“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dies ist vielleicht das berühmteste Porträt eines Dichters, das Sie sich vorstellen können. Es wurde überall und überall nachgebaut, und daher war das Gesicht des Blocks vielen bekannt. Außerdem trat Blok im Gegensatz zum Kollegen des Dichters Yesenin in die Kohorte der „roten“ Dichter ein. Und dies geschah, nachdem ich das Gedicht "Zwölf" geschrieben hatte.

Es ist dieses Gedicht, das als Bloks Übergang zur sowjetischen Literatur gilt, das, als der Dichter noch existierte, nicht wirklich existierte. Leider hat der Dichter selbst diese Welt wegen Krankheit verlassen, aber seine Arbeit blieb beim russischen Volk.

Tatsächlich war der Dichter der letzte Romantiker der Silberzeit der russischen Poesie. Seine Gedichte zeichnen sich durch einen besonderen Stil aus, Silbe. Und welche anderen Gedichte könnte eine Person mit einem so inspirierten Gesicht schreiben? Eine breite und hohe Stirn, ein großes Kinn, traurige graublaue Augen ein wenig auf dem Rollout, kaum stechende Schnurrbärte und lockiges Haar - das ist das Aussehen eines russischen Genies. Er empfand die Revolution als ein unvermeidliches und äußerst notwendiges Phänomen, konnte aber dennoch selbst verstehen, dass nicht alles so einfach war.

Viele Kritiker sind immer noch überzeugt: Wenn sie überlebt hätten, hätte Blok auf das Schicksal von Yesenin gewartet, den gleichen Tod - getarnt als Selbstmord. Zum Beispiel wurden Blok und seine Mitarbeiter vorerst von den neuen Behörden benötigt. Und der Dichter erkannte dies kurz vor seinem Tod.

Schau noch einmal auf sein Gesicht. Es ist überraschend ruhig, aber gleichzeitig hat er ein gewisses Maß an Müdigkeit in den Augen. Und wenn Sie genau hinschauen, ist sein Gesicht leicht nach links geneigt und sein lockiges Haar bedeckt ziemlich große Ohren.

Der Künstler versuchte so nah wie möglich am Original zu sein, um uns das Bild dieser erstaunlichen Person zu vermitteln. Und er ist erstaunlich, dass es ihm in der Zeit der Hungersnot gelungen ist, klare Gedichte über die Zeit, über die Stadt und über den Stimmungswechsel zu schreiben. Er schrieb nur zwei Theaterstücke und ungefähr mehrere hundert Gedichte, aber das ist genug, um über sein Genie zu sagen.





Porträt Sohn Tropinin


Schau das Video: Navaris Fotokugel - Unboxing und Praxistest - Kurzes Fazit (Dezember 2022).