Gemälde

Beschreibung des Gemäldes Pablo Picasso „Das Mädchen im Spiegel“

Beschreibung des Gemäldes Pablo Picasso „Das Mädchen im Spiegel“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Picasso schuf 1932 ein Meisterwerk.

Er porträtierte eine Geliebte, die er 1927 kennenlernte. Sie heißt Maria Theresa Walter. Sie wurde seine Muse. Walter ist sehr ungewöhnlich dargestellt. Dies ist kein gewöhnliches Porträt. Der Künstler versucht das Mädchen im Spiegel zu untersuchen. Das Hauptmotiv dieser Arbeit - das genaue Bild ist im Spiegel einfach nicht zu sehen.

In Picasso wird dies anders interpretiert. Jede Kontur im Spiegel erhält ein besonderes Geheimnis. Diese Farbintensität ist einfach unglaublich. Erstaunlicher Hintergrund mit solch bizarren Mustern. Die abgerundeten Bögen im Vordergrund werden vollständig durch die diagonalen Linien ausgeglichen, die wir im Hintergrund sehen. Die Rauten auf der Tapete sind dem Kostüm des Lieblings-Picasso des Charakters - Harlekin - sehr ähnlich.

Der Künstler betrachtete sich als ihn. Dabei betonte er ausdrücklich, dass er auch auf dem Bild präsent war und alles beobachtete, was geschah.

Das Gesicht ist in völlig verschiedene Hälften geteilt. Eine ähnelt einer echten Maske aus Holz, die andere einem Halbmond (Monat). Ein blassrosa Profil und blondes Haar sprechen von der Jugend der Heldin. Das Gesicht ist dem üblichen Halbmond unglaublich ähnlich.

Maria Teresa streckt dem Spiegel die Hände entgegen, als wollte sie dieses unwirkliche Spiegelbild berühren. Es winkt und erschreckt. Die ganze Entität im Spiegel wird anders. Es zeigt, was darin lauert. Dies ist für das normale Auge nicht verfügbar. Helle Flecken umgeben die Reflexion. Der Körper scheint im Spiegel absichtlich verzerrt zu sein.

Gegensätzliche Leidenschaften kämpfen, und der Betrachter kann es sehen. Maria Teresa konnte ihre Essenz sehen. Die Stelle auf der Stirn der Heldin ist eine besondere Schatzkammer, in der das gesamte Innenleben von Maria Theresia verborgen ist.

Einige Forscher glauben, dass Picasso auf die Dualität der Seele von Walter hinweist. Aber es ist durchaus möglich. Dass ein schüchternes Mädchen ihre negativen Eigenschaften sieht, die andere lieber nicht bemerken.





Wald Shishkin schneiden


Schau das Video: Pablo Picasso - Maler 1981 von Frédéric Rossif (Dezember 2022).