Gemälde

Beschreibung des Denkmals für den Postboten

Beschreibung des Denkmals für den Postboten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die meisten Denkmäler wurden von berühmten Persönlichkeiten errichtet, die es geschafft haben, Spuren in der Geschichte zu hinterlassen, und die für ihre Aktionen oder ihren Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft oder der Wissenschaft berühmt wurden. Aber nur wenige Denkmäler verherrlichen das Leben gewöhnlicher Menschen, die ihr ganzes Leben lang verantwortungsbewusst gearbeitet haben, ihre Seele hineingesteckt haben, aber nicht berühmt geworden sind (und kaum danach streben). Gibt es zum Beispiel viele Denkmäler für Postboten? Die Antwort wird nein sein. Aber sie sind es immer noch. Zum Beispiel wurde in der Region Uschgorod im Dorf Perechin ein Denkmal für einen Postboten errichtet. Hier beschlossen sie, die Erinnerung an den ländlichen Postboten in ein schönes Denkmal zu übersetzen.

Interessanterweise verherrlicht das Denkmal nicht den Beruf im Allgemeinen, sondern das Leben des besonderen Postboten Fjodor Feket, der in diesem Dorf lebte und arbeitete. Das Denkmal ist eine menschliche Figur in voller Länge. Die Idee gehört dem lokalen Bildhauer Mikhail Belen. Inspiriert vom Architekten schuf er ein Denkmal für natürliches Wachstum in Bronze. Das Denkmal zeigt den Postboten Fjodor Feket, der von Stein zu Stein tritt und einen lang erwarteten Brief an die Dorfbewohner trägt.

Der Postbote erhielt aus einem bestimmten Grund eine solche Ehre. Fedor lebte im 19. Jahrhundert in einem Dorf, als dieses Gebiet Teil des Österreichisch-Ungarischen Reiches war. Jeden Tag ging er ungefähr 10 km von seinem Dorf nach Perechin, um die Post pünktlich zu bringen. Fedor überwand Waldwege und Flüsse, so dass jeder Neuigkeiten von Familie und Freunden erhielt. Nach dem Tod des Postboten machten die Dorfbewohner eine Gedenkinschrift an der Wand der Kirche.

Heute ist das Denkmal für den Postboten eine lokale Attraktion, die Touristen und Einheimische besuchen. Das Denkmal wirkt vor dem Hintergrund der lokalen Natur sehr harmonisch. Es scheint, dass der Postbote jetzt einen weiteren Schritt machen und sagen wird: "Du hast einen Brief, tanz!" Solche Denkmäler erinnern uns daran, dass gewöhnliche Menschen manchmal Dinge tun, die für uns viel wichtiger sind als diejenigen, die Macht und Autorität haben.





Ciurlionis Bilder mit Namen


Schau das Video: Der Alltag eines Postboten (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Lindleigh

    you are surely straight

  2. Conroy

    Ich entschuldige mich für die Unterbrechung, aber meiner Meinung nach ist dieses Thema nicht mehr relevant.

  3. Taylor

    Bravo, dein Gedanke ist sehr gut

  4. Fraco

    Gut gemacht, diese brillante Idee geht

  5. Ap Owen

    Ich denke, dass du nicht recht hast. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Schreib mir per PN, wir reden.

  6. Acwel

    Einfacher in den Kurven!



Eine Nachricht schreiben